Einweghandschuhe mit Puder in den USA verboten

Alle Bereiche entwickeln sich ständig weiter und auch der Bereich der Untersuchungshandschuhe entgeht diesem Gesetz nicht.
In den letzten zwei bis drei Jahren verschiebt sich der Wegwerfhandschuhverbraucher allmählich von der Verwendung von gepuderten Handschuhen zu der Verwendung von puderfreien Handschuhen. Die Gründe für diesen Trend sind viele, vor allem Handschuhpuder verursacht oft allergische Reaktionen und Kontaminationen, die in einigen Bereichen ein kritisches Element sein können (vor allem im Lebensmittel- und Gesundheitswesen) und als zweiter Grund sind heute auf dem Markt verfügbar, bei erschwinglicher Preis, alternative Produkte zu gepuderten Handschuhen.Reflexx guanti senza polvere

Die potentielle Kritikalität des Vorhandenseins von Pulver in Handschuhen wurde auch von der amerikanischen FDA erkannt, die im Januar 2017 ein Dekret erlassen hat, das die Verwendung von chirurgischen Handschuhen und Patientenuntersuchungshandschuhen im Gesundheitsbereich von POWDERED GLOVES verbietet. Das Verbot betrifft nur Medizinprodukte (und umfasst keine anderen professionellen Anwendungen) und geht von dem Konzept aus, dass die Vorteile von Handschuhen aus Pudding, die hauptsächlich mit leichterem Anziehen verbunden sind, erheblich geringer sind als die damit verbundenen Risiken oder die Kontamination, die sie verursachen können mit Pulver. In den Vereinigten Staaten setzte sich das Konzept der Prävention und Vorbeugung gegen die negativen wirtschaftlichen Auswirkungen des Verbots durch, da Puder freie Handschuhe teurer waren als Puderhandschuhe.

Bereits im Jahr 1997 hatte die US-amerikanische Gesundheitsbehörde FDA die potenziellen Risiken pulverisierter Medizinprodukte (Handschuhe) in der Gesundheitsbranche hervorgehoben, aber zu diesem Zeitpunkt waren keine gültigen Produktalternativen verfügbar und daher wurden keine besonderen Maßnahmen ergriffen.