BERÜCKSICHTIGUNG VON SICHERHEIT UND TECHNOLOGISCHEM FORTSCHRITT BRINGEN VERÄNDERUNG IN DEN SEKTOR DER ARBEITSHANDSCHUHE

Noch vor 20 Jahren waren Mechaniker an der Farbe ihrer Hände zu erkennen, die aufgrund des ständigen Kontakts mit Fett, Öl, Lösungsmitteln etc. immer schwarz gefärbt waren. Heute hat hingegen die besondere Berücksichtigung der Arbeitssicherheit und der starke Anstieg der Körperpflege zu einer deutlichen Erhöhung der Verwendung von Handschuhen zum Schutz der Hände geführt.

Bis vor einigen Jahren gab es außerdem keine ausreichend haltbaren Einweghandschuhe für die Industrie oder für starke Beanspruchung, wie es etwa bei Mechanikern der Fall ist, und die einzige Lösung bestand im Tragen von unbequemen „wiederverwendbaren“ Handschuhen, die nur wenig Raum für Sensibilität ließen und aus diesem Grund auch nur selten verwendet wurden.

Heute hingegen garantieren die technologische Weiterentwicklung in der Fertigung von Einweghandschuhen und die Verwendung von anderen Materialien als Latex, dass die Verwendung von Einweghandschuhen auch im Bereich der Produktionsindustrie sowie insbesondere im Automobilsektor weit verbreitet ist.

In vielen Autowerkstätten ist es schon normal, dass die Mechaniker mit Einweghandschuhen arbeiten. Und auch betreffend Farbe und Eigenschaften der Handschuhe sind starke Präferenzen, die sich je nach Sektor deutlich unterscheiden, zu erkennen.

Im Industrie- und Automobilsektor werden am häufigsten schwarze Handschuhe getragen, um eventuelle Öl- oder Fettrückstände zu überdecken, aber auch ORANGE Handschuhe, die die Sichtbarkeit beim Arbeiten in schlecht beleuchteten Bereichen verbessern und die LDAS (Leiter des Arbeitsschutzdienstes) bei der Überprüfung und Kontrolle der korrekten Verwendung von PSA unterstützen. Im Hinblick auf den orangefarbenen Handschuh gab es auch eine „Modeerscheinung“, die zu seiner Beliebtheit beigetragen hat: Die TV-Serie Die Gebrauchtwagen-Profis (oder Wheeler Dealers in England), bei der Oldtimer-Experte Edd China als Hauptdarsteller der Serie bei all seinen Arbeiten stets orange Einweghandschuhe trägt. Auch Einweghandschuhe sind also von Influencern betroffen!

Betreffend die Eigenschaften, die bei der Wahl des richtigen Arbeitshandschuhs herangezogen werden sollen, sind unterschiedliche Aspekte zu berücksichtigen:

  • Das Material: Latex oder Nitril, je nach Biokompatibilität mit dem Anwender. Latex kann schwere allergische Reaktionen hervorrufen.
  • Die Dicke des Handschuhs: Je dünner der Handschuh ist, desto besser ist die taktile Sensibilität. Daher ist der richtige Kompromiss aus Schutz und Sensibilität zu finden.
  • Die Länge des Bündchens des Handschuhs: Normalerweise verfügen Einweghandschuhe über eine Länge von 24 cm, aber heutzutage gibt es auch Arbeitshandschuhe mit längerem Bündchen, um über der Kleidung getragen zu werden und das Handgelenk zu schützen.
  • Die Ausführung des Handschuhs: kann glatt oder mit Mikro-Aufrauungen an den Fingerspitzen versehen oder an der gesamten Handfläche sowie an den Fingern mit Grip ausgestattet sein.

Reflexx, Marktführer in der Herstellung von Einweghandschuhen mit Vertrieb in ganz Europa, hat seine Produktpalette in den letzten Jahren um Einweghandschuhe für intensive Nutzung erweitert. Insbesondere werden die Handschuhe Modell Reflexx N79P und Reflexx N85 als PSA in der Industrie sehr geschätzt.