Reflexx unterstützt die Willem Hooft Foundation

Willem Hooft Foundation Kite Surf

Unsere Hände: ein Werkzeug, das mit Handschuhen gehandhabt werden muss!

Unsere Hände sind wahrscheinlich das raffinierteste und versierteste uns zur Verfügung stehende Werkzeug. Wir denken kaum darüber nach, was wir mit unseren Händen alles machen können: schaffen, formen, erkennen, zerstören, reparieren, konstruieren, zählen, streicheln und sogar kommunizieren. Unsere Hände erzählen etwas über uns. Denn jeder Mensch hat seine eigene Gestik und seinen eigenen Kommunikationsstil – Eigenschaften, die viel über unsere Persönlichkeit aussagen können.

Als wir Willem Hoofts Lebensgeschichte zum ersten Mal lasen, waren wir uns der zentralen Rolle der Hände in seinem Leben sofort bewusst. „Ich kann nicht mehr gehen, aber ich werde lernen zu fliegen“: Dieses Versprechen gab sich Willem unmittelbar nach dem Motorradunfall, der ihn 2016 in den Rollstuhl zwang. Als leidenschaftlicher Windsurfer hat er nie aufgegeben, für seinen Traum zu kämpfen.

So kam es, dass er eines Tages den Mann traf, der seinem Leben eine Wendung gab: einen weiteren Träumer, wie er sagen würde. Einen Mann, der das Kitesurfen auf einem speziell angefertigten, mit einer besonderen Sitzvorrichtung ausgestatteten Surfboard betrieb. Er war in der Lage, ohne den Einsatz seiner Beine buchstäblich über das Wasser zu fliegen, indem er sich mit all seiner Kraft – und beiden Händen – am Lenkdrachen festklammerte. Inspiriert von diesem großartigen Beispiel von Beharrlichkeit, arbeitete Willem hart, trainierte und verwirklichte schließlich seinen Traum. Heute reist er um die Welt, um die sit-kiteboarding-Bewegung zu verbreiten und junge Menschen wie ihn zu inspirieren.

Nun hat er ein noch größeres Ziel, und zwar, aus dem Sit-Kiteboarding eine paralympische Disziplin zu machen. Und wir haben beschlossen, ihn dabei zu unterstützen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am News. Setzte ein Lesezeichen permalink.