Handschuhe und Schutzausrüstung. Vorsicht vor Betrug!

Seien Sie vorsichtig bei Billigprodukten. Vertrauen Sie zertifizierten Produkten.

Die COVID-19-Pandemie hat weltweit eine beispiellose Nachfrage nach persönlichen Schutzausrüstungen wie Kleidung, Schutzmasken und vor allem Handschuhen verursacht. Jeden Tag versuchen Berufstätige in der Arbeitswelt – und nicht nur – sich und andere vor der Ausbreitung dieses schrecklichen Virus zu schützen.

Der Markt hat prompt reagiert, aber diese Nachfrage hat auch zu einem Anstieg zahlreicher Betrugsfälle geführt, die die Endverbraucher benachteiligen. In den letzten Monaten wurde der italienische und der europäische Markt mit billigen, minderwertigen Handschuhen überschwemmt, deren Herkunft und Eignung inzwischen höchst zweifelhaft ist.

Was können wir also tun, um diese betrügerischen Vorgehensweisen zu verhindern? Hier einige Anzeichen, die auf einen möglichen Verkauf von nicht ordnungsgemäßen Schutzausrüstungen hindeuten könnten:

  • Es ist unmöglich, der Ursprung des verkauften Produkts zu identifizieren
  • Fehlende Chargennummer, Herstellungsdatum und/oder Verfallsdatum
  • Außergewöhnlich niedrige Preise im Vergleich zu ähnlichen Produkten auf dem Markt
  • Verfügbarkeit großer Produktmengen

Darüber hinaus enthält die EU-Verordnung 425/2016 über PSA alle Einzelheiten, die für das Inverkehrbringen zu beachten sind: Zunächst einmal muss das Etikett in der Sprache des Absatzlandes lesbar sein, ebenso wie die Konformitätserklärung, während die Kennzeichnung alle Hinweise enthalten muss, die eine Rückverfolgung zum Hersteller ermöglichen. Darüber hinaus werden in derselben Verordnung die Pflichten der Hersteller, die Pflichten der Vertreter, die Pflichten der Importeure und die Pflichten der Händler festgelegt. Verstöße aller an der Produktionskette beteiligten Akteure sind selbstverständlich strafbar.

Daher ist es ratsam, sich immer an zuverlässige Partner zu wenden, die über eine langjährige Erfahrung in der Branche verfügen. Reflexx-Handschuhe erfüllen alle Vorschriften in den Bereichen Medizin, Arbeitssicherheit (PSA) und Lebensmittelkontakt und gewährleisten hohe Qualität, Haltbarkeit und Produktsicherheit. Insbesondere entsprechen die Reflexx-Produkte den folgenden Vorschriften:

  • Medizinprodukte – EU-Verordnung 2017/745 – Normen EN 455 1, 2, 3, 4
  • Persönliche Schutzausrüstung – EU-Verordnung 2016/425 – EN 420 – EN 374-1 – EN 374-5 – EN 388
  • LEBENSMITTELKONTAKTMATERIAL (Materialien und Gegenstände, die dazu bestimmt sind, mit Lebensmitteln in Berührung zu kommen) DM 21/03/1973, EU-Verordnung 10/2011, EG-Verordnung 1935/2004

Es wird daher empfohlen, bei Produkten, die diese Vorschriften nicht deutlich auf der Verpackung ausweisen, vorsichtig zu sein.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am News. Setzte ein Lesezeichen permalink.