Verordnung 1935/2004/EG – MD 21.03.1973 und folgende Änderungen über Produkte mit Lebensmittelkontakt

Die Verordnung 1935/2004/EG befasst sich mit Materialien und Gegenständen, die dazu bestimmt sind, mit Lebensmitteln in Berührung zu kommen und der Aufhebung der Richtlinien 80/590/EWG und 89/109/EWG.

Für alle Materialien und Gegenstände, die dazu bestimmt sind, mit Lebensmitteln in Berührung zu kommen, gelten:

– Verordnung 2023/2006/EG über gute Herstellungspraxis.

– Verordnung 1935/2004/EG und MD 21.03.1973 zum Ausschluss der Übertragung von Stoffen an Lebensmittel in gesundheitsgefährdender Menge oder von Stoffen, die die organoleptischen Eigenschaften des Lebensmittels beeinträchtigen.

Lebensmitteltypen und Lebensmittelsimulanzien gemäß Richtlinie 21.3.73 und folgenden Aktualisierungen und Änderungen.*
Bezeichnung Simulanz 
Simulanz A  10%-iges Ethanol (v/v)
Simulanz B  3%-ige Essigsäure (p/v)
Simulanz C  20%-iges Ethanol (v/v)
Simulanz D1 50%-iges Ethanol (v/v)
Simulanz D2 Pflanzenöl
Simulanz E Poly (2,6-Diphenyl-P-Phenylenoxid) (MPPO)

*Die Tabelle unterliegt Änderungen angesichts laufender normativer Neuerungen.

Es werden Tests der globalen Migration der Basissimulanzien durchgeführt, die das extraktive Verhalten aller essbaren Elemente nachahmen.

Des Weiteren wird festgelegt, welche Elemente VERBOTEN sind und welche STRENG KONTROLLIERT und speziellen Migrationstests unterzogen werden müssen, um bestimmte Levels nicht zu überschreiten (z.B.: Phtalate, Vinylchlorid, Acrylnitril, usw.).

ALLE OBEN AUFGEFÜHRTEN TESTS WERDEN VON UNS IN ANERKANNTEN PRÜFLABORS IN ITALIEN UND IM AUSLAND DURCHGEFÜHRT UND BEZIEHEN SICH NICHT AUF DIE EINFACHEN ERKLÄRUNGEN SEITENS DES ASIATISCHEN ANBIETERS.